• Mo - Fr 10:00 - 19:00 Uhr / Sa 10:00 - 16:00 Uhr

Eiderdaunen

Luxus für Ihren Schlaf

  • Lebensraum der Eiderenten

    Die Eiderente ist die größte, in freier Natur lebende Tauchente. Sie ist hauptsächlich an den Küstenregionen Islands, Grönlands und Neufundlands beheimatet, wobei auf Island die größte Eiderentenkolonie mit etwa 500.000 Paaren beheimatet ist. Die weibliche Eiderente ist recht unauffällig dunkelbraun gefärbt, im Gegensatz zum Erpel, der ein sehr schönes schwarz-weißes Gefieder aufweist.

    Jedes Jahr im Frühjahr versammeln sich die Eiderenten in großer Zahl an den küstennahen Brutplätzen. Die Eiderente zupft aus ihrer Brust Daunen, um für die Eier und später für die Entenküken ein kuschelig warmes Nest in der rauen Umgebung zu bauen. Einige Zeit nach dem Schlüpfen der Entenküken werden die ausgefallenen und ausgezupften Eiderdaunen eingesammelt, bevor sie vom Wind weggeweht werden.

    Lebensraum der Eiderenten

    In Island steht die Eiderente unter strengem Schutz. Im Laufe von Jahrhunderten entstand zwischen den wildlebenden Eiderenten und dem Menschen eine Zweckgemeinschaft zu beiderseitigem Nutzen. Im Gegenzug zur Ernte eines limitierten Anteils des wertvollen Nestbaumaterials sorgen etwa 400 Eiderdaunenbauern für die Hege und den Schutz der sensiblen, nicht domestizierten Wildenten.

    Im Frühjahr kümmern sich die Eiderentenbauern um sichere Nistplätze und um den Schutz der Enten vor Marder, Nerz und räuberischen Seemöwen. Mehrere Wochen lang bewachen die Bauern fast rund um die Uhr um die Enten und deren Gelege. Die so umsorgten Tauchenten „danken es ihren Bauern“ mit der Rückkehr im nächsten Frühjahr.

    Klirrend kalte Polarwinde an den Küstenregionen sorgen dafür, dass diese Meeresente eine Daune entwickelt hat, die ihresgleichen sucht. Die Evolution hat in dieser beißenden Kälte ein Wunderwerk an filigraner Daune entwickelt.

    Sie ist durch Ihre Verzahnung extrem klettig, wodurch sie bei starken Winden besser im Nest haftet. Ihre Daunenflocken speichern in unübertroffener Weise Wärme und liefern eine enorme Füllkraft bei geringstem Gewicht. Eiderdaunen sind wohl das wärmste natürliche Füllmaterial. Je nach Deckentyp sorgen bis zu einer Viertelmillion Eiderdaunen für ein optimales Mikroklima im Bett, und das alles „Natur pur”.

  • Hege und Pflege

    In Island steht die Eiderente unter strengem Schutz. Im Laufe von Jahrhunderten entstand zwischen den wildlebenden Eiderenten und dem Menschen eine Zweckgemeinschaft zu beiderseitigem Nutzen. Im Gegenzug zur Ernte eines limitierten Anteils des wertvollen Nestbaumaterials sorgen etwa 400 Eiderdaunenbauern für die Hege und den Schutz der sensiblen, nicht domestizierten Wildenten.

    Lebensraum der Eiderenten

    Im Frühjahr kümmern sich die Eiderentenbauern um sichere Nistplätze und um den Schutz der Enten vor Marder, Nerz und räuberischen Seemöwen. Mehrere Wochen lang bewachen die Bauern fast rund um die Uhr um die Enten und deren Gelege. Die so umsorgten Tauchenten „danken es ihren Bauern“ mit der Rückkehr im nächsten Frühjahr.

  • Eiderdaunen

    Klirrend kalte Polarwinde an den Küstenregionen sorgen dafür, dass diese Meeresente eine Daune entwickelt hat, die ihresgleichen sucht. Die Evolution hat in dieser beißenden Kälte ein Wunderwerk an filigraner Daune entwickelt.

    Sie ist durch Ihre Verzahnung extrem klettig, wodurch sie bei starken Winden besser im Nest haftet. Ihre Daunenflocken speichern in unübertroffener Weise Wärme und liefern eine enorme Füllkraft bei geringstem Gewicht. Eiderdaunen sind wohl das wärmste natürliche Füllmaterial. Je nach Deckentyp sorgen bis zu einer Viertelmillion Eiderdaunen für ein optimales Mikroklima im Bett, und das alles „Natur pur”.

    Die Daunen der Eiderenten
  • Reinigung und Verarbeitung

    Für ein Kilogramm Eiderdaunen müssen ca. 60 Nester abgeerntet werden. Durch die Nähe der Brutplätze am Meer haben die Daunen einen relativ hohen Feuchtigkeitsgehalt. In kleinen Häusern werden die Eiderdaunen mit Heißluft getrocknet. Danach erfolgt die mechanische Reinigung. Gras, Algen, Eierschalenreste, Heu und andere grobe Verunreinigungen werden durch Rütteln aussortiert, bevor das Daunen-Federngemisch im letzten Schritt von Hand verlesen wird. Dabei werden die Daunen von den Federn getrennt.

    Reinigung der Eiderdaunen

    Für ein Kilogramm sauber verlesene Eiderdaunen benötigt die isländische Fachkraft 7 bis 8 Stunden Handarbeit. Die so zu uns gelieferten Eiderdaunen werden dann schonend gewaschen und getrocknet, bevor sie in dem Atelier der Firma Karl Sluka in edelste Hüllen gefüllt werden. Dabei wird die Füllung eines jeden Karos exakt bis auf ein Hundertstelgramm genau abgewogen und per Hand verfüllt.

  • Die Bezüge

    Ein Hauch von Daune muss selbstverständlich von einer Hülle größter Leichtigkeit und Anschmiegsamkeit umgeben sein. Superfeine Edelbatiste aus langstapeliger ägyptischer Mako-Baumwolle sowie ein japanisches Hightechgewebe werden diesen Ansprüchen gerecht.

    Die Bezüge

    Ein Quadratmeter Stoff dieses technischen Wunderwerks wiegt sage und schreibe nur 34 Gramm. Ein Gramm dieses Garns ist 666 Meter lang.

  • Ursprungsnachweise

    Die vom Herrsteller, der Karl Sluka GmbH, gelieferten isländischen Eiderdaunen stammen direkt von den Eiderdaunenbauern. Die im Jahre 1928 gegründete „Federation of Icelandic Eiderdown Exporters” garantiert die Überwachung der strengen Exportrichtlinien. Unsere Eiderdaunen werden verplombt angeliefert. Ein Inspektionszertifikat sowie das Ursprungszeugnis gewährleisten die tatsächliche Herkunft „ISLAND”.

    Ursprungsnachweise
    Karl Sluka

    Jede von Karl Sluka gefertigte Eiderdaunendecke wird mit einem Echtheitszertifikat versehen.

logo

Parkplatz Eigener Kundenparkplatz - Zimmerstraße 13

Betten Kalvelage
Münsterstraße 28
44145 Dortmund

0231 – 81 10 79
Kalvelage-Betten@t-online.de

Copyright © Betten Kalvelage / Umsetzung: Graber Mediendesign WEBSTEP